Dieses Modul ist gesperrt. Bitte Passwort eingeben!


 

Entscheidungsprozesse gestalten

So individuell wie jeder einzelne Mitarbeiter, so besonders wie der jeweilige situative Kontext – so verschieden sieht auch ein angemessenes und erfolgreiches Führungsverhalten aus.

Kann man das lernen? Eindeutig: Ja!

Und ebenso wenig, wie man sich erfolgreiche Führung nicht in einer Uni-Vorlesung aneignen kann oder alleine aus Büchern anlesen kann, kommt dieser Lernprozess ohne ein Ausprobieren, Fehler machen, Reflektieren, neu versuchen, über seinen Schatten springen, Grenzen verschieben und – letztendlich – das Freuen über Erreichtes nicht aus.

In diesem Sinne: Viel Spaß und Erfolg in diesem LEADERSHIP-Modul !

Zur Orientierung in diesem Modul:
Im Grunde gibt es keine zwingende Reihenfolge der Bearbeitung. Je nach Vorwissen, aktueller
Aufnahmefähigkeit oder Interesse, kann jedes einzelne Element für sich bearbeitet, angeschaut oder angehört werden. Bezogen auf die Präsenzveranstaltung,
auf die Sie sich mit diesem Modul vorbereiten, ist lediglich die Bearbeitung aller Inhalte aus „Informieren“ und „Analysieren“ verbindlich.

Video-Nachdenken

Prof. Dr. Peter Kruse:

Was zeichnet in Zukunft gute Führung aus? Die wesentlichen Herausforderungen für den Prozess von Führung.

Video-Nachdenken-2

Dr. Reinhard K. Sprenger:

Was macht das Wesen von Führung aus? Welche Kernaufgaben muss jeder Manager erfüllen? Und warum werden sie so häufig vernachlässigt?

Video-Nachdenken-3

Dr. Reinhard K. Sprenger:

Mythos Motivation. Über Anreizsysteme und ihre fatalen Folgen.

Video-Nachdenken-4

Dr. Eckart von Hirschhausen:

Das Pinguin-Prinzip. Finde Deine individuellen Stärken!

Baustein 1 neu

Baustein 1 - Die Situative Reifegradtheorie von Hersey & Blanchard

In diesem Baustein werden die 4 grundsätzlichen Führungsstile sowie die Reifegradtheorie nach Hersey & Blanchard beschrieben. Es wird erläutert, welcher Führungsstil situativ zum jeweiligen Reifegrad des Mitarbeiters in einem angemessenen Verhältnis steht.

Baustein 2 neu

Baustein 2 - Grundlagen der Kommunikation

Baustein 2 behandelt das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun, das aktive Zuhören als Methode zur Klärung von Unschärfen auf der Sach- und Beziehungsebene, sowie das Feedback als Führungsmittel.

Baustein 3

Baustein 3 - Motivation

Herzbergs Theorie der Differenzierung zwischen Hygienefaktoren und Motivatoren sowie Sprenger über den Mythos Motivation sind Kernthemen des Baustein 3. Zehn Leitfragen, inwieweit Sie als Führungskraft ein motivationales Umfeld schaffen, ergänzen diesen Baustein.

Zu den in diesem Modul behandelten Themen gibt es ein paar grundlegende Bücher, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne empfehlen würden.

Wenn Sie Ihr Wissen vertiefen wollen, können Sie hier – zumindest in den meisten Fällen – leicht verdaulich nachlesen, was Sie weitergehend interessiert.

Neben dem bekanntesten Buch von R.Sprenger (Mythos Motivation) ist der Buchtitel hier Programm: Wie kann ich meine Belange (eigen)verantwortlich in die Hand nehmen?! Anhand zahlreicher Beispiele beantwortet er die Frage, wie Führung aussehen muss, damit Mitarbeiter Eigeninitiative entwickeln und sich für ihre Arbeit verantwortlich fühlen.

Führung erfolgt primär über Kommunikation. Umso wichtiger ist es als Führungskraft, hier seine Skills weiter zu entwickeln. Schulz von Thun (4 Seiten einer Nachricht) gibt hier lebendige Anleitungen, wie Sie auf der Grundlage sachlicher und menschlicher Klarheit ihre Kontakte und Beziehungen effektiv und erfreulich gestalten können, auch und gerade bei konfliktgeladenen Themen.

DER Klassiker, den wir Ihnen hier im Original ans Herz legen möchten. Die allererste Auflage ist aus den 80ern – aber in den grundlegenden Ausrichtungen der Führungsstile wird das Rad auch in Zukunft mit Sicherheit nicht neu erfunden. In der 10ten Auflage lebendig wie eh und jeh.

Mal von der anderen Seite herangegangen: Was sind nicht delegierbare Führungsaufgaben?! Hier werden die Leadership-Aspekte sehr praxisorientiert beschrieben. Managen können viele – Leadership ist dagegen eine Herausforderung. Anregende Lektüre.